das Land der Meister der tschechischen Musik

Kurz aus der Geschichte

*erste schriftliche Erwähnung, Gründung

Borova

(*1349 Pfarrsiedlung der hl.Marketa Kirche) – im Jahre 1874 wurde in der Gemeinde das Postamt errichtet, 18.8.1897 ist der erste Zug durch den Bahnhof in Borová durchgefahren.

Bystre

(*1016)  - ursprüngliche Siedlung wurde ausgebrannt und wieder in der Form eines Hufeisens erbaut. Im 14. Jh. wurde dieses Marktdorf eine Stadt und erhielt ein Wappen und einige Stadtprivilegien.

Dolni Ujezd

(*1167, ursprünglich Újezd) – eine ursprüngliche Besiedlung beweisen  keramische Entdeckungen aus dem 12. Jh. Im Jahre 1680 war diese Gemeinde ein Zentrum des Leibeigenenwiederstandes gegen die Litomyšler Schlossherrschaft.

Jedlova

(*13.Jh.) – der Name des Dorfes – Jedlová – kommt von den gut gewachsenen Tannen, die dieses Dorf umgestanden haben.

Kvetna

(*1347, ursprünglich Blumenau) – die Gemeinde gehörte zum Eigentum des Litomyšler Bischofs, im 20. Jh. wurde in der Gemeinde ein Munitionslager gebaut.

Litomysl

(*11.Jh., 1259 Přemysl Otakar II.) – Geschichte der Stadt ist mit der ursprünglichen Burg und mit dem Prämonstratenkloster (12.Jh.) verbunden. Das, im 14. Jh. entstandene Bistum, Umbau der Burg in ein Renaissanceschloss (16. Jh.) und Piaristenorden (1641) hatten grundsätzlichen Einfluss auf die Bildung der heutigen Gestalt der Stadt. In der Schloss-bierbrauerei wurde im Jahre 1824 Komponist Bedřich Smetana geboren.

Lubna

(*1167) – der Name der Gemeinde ist mit der Produktion „lubů“ (gebogene Holzgegenstände) verbunden. Am Ende  des 19.Jhs. war hier eine Glashütte im Betrieb.

Oldris

(*1110) – bis zum Ende des 19.Jhs.war diese Gemeinde Sitz von Webern. Am Schwarzen Bach waren 4 Mühlen und 3 Sägereien.

Policka

(*1265,Přemysl Otakar II.) – reiche Geschichte der Stadt zeigt die Zeiten der Prosperität aber auch die Fälle, die die Heerzüge und die  zerstörenden Brände verursachten. Schon im 14.Jh.geniess die Stadt zahlreiche Privilegien. Die Stadt wurde gepflastert, auf dem Marktplatz wurde das gotische Rathaus erbaut, es wurde auch die mächtige Stadtbefestigung gebaut. Das Barockzeit wurde als goldene Zeit der Stadt bezeichnet. In der Turmstube der St.Jakobs Kirche wurde der Komponist Bohuslav Martinů geboren.

Pomezi

(*1265,ursprünglich Limberk, *1951 Pomezí) – Limberk änderte vielmals seinen Besitzer  und viele Jahre war als eine landwirtschaftliche Gemeinde, wo früher eine Festung stand

Sebranice

(*13.Jh.) – der Name stammt vom Wort „sebrat“ - sammeln, im Dorf lebten Menschen,die aus der ganzen Umgebung gesammelt waren. Seit  dem Jahre 1951 gehören zu dieser Gemeinde noch die Gemeinden Pohora und Kaliště und die Siedlungen Třemošná und Vysoký Les.

Siroky Dul

(*1269) – in der Gemeinde gab es eine Schule schon vor dem Jahre 1823.

Svojanov

(*13.Jh.) – die Geschichte der Gemeinde ist mit der Burg Svojanov verbunden, die Geschichte  haben die Heerzüge bezeichnet: Žižkas Kriegszüge (Belagerung der Burg Svojanov 1421), schwedische Heerzüge (1642-1645), Bauernfahrt (1646) und der russische Heerzug gegen Napoleon (1798).

Teleci

(*1403) – seit dem Jahre 1403 ist über hiesiges Pharrhaus im Archiv geschrieben, im Jahre 1601 wurde ein Salzlager für kurze Zeit eingerichtet.